Advent in Ungarn

Advent

Am Sonntag haben wir den ersten Adventssonntag. Was bedeutet das Wort Advent? Was für Bräuche gab es während der Adventszeit in Ungarn?

Advent

Advent ist vielleicht die innigste und schönste Zeit des Jahres. Advent wird von dem lateinischen Wort Adventus abgeleitet und bedeutet so viel, wie „Ankunft Gottes“. Der Papst Gregor der VII. erklärte diese Zeit zum Fest.

Der Advent fängt immer mit dem Sonntag an, der am nähesten zum Tag des Heiligen Andreas, dem 29. November ist. Die Adventszeit umfasst 4 Sonntage und sie dauert abhängig davon, wann sie beginnt, 22 bis 28 Tage, bis zu Weihnachten.

Advent war früher eine stille Zeitperiode, während deren man weder getanzt, noch Musik gespielt hat. Während der ganzen Adventszeit wurde sogar auch gefastet. Diese Tradition wurde bis zur Mitte des 20.Jahrhunderts gehalten.

Adventskranz

Seit der ersten Hälfte des 19. Jh. ist es auch üblich, zum Advent einen Adventskranz aufzustellen.
Was symbolisiert der Adventskranz und die Farben darauf?
Der Adventskranz ist rundförmig und diese Form kann die Endlosigkeit der Welt und den Gott symbolisieren.
Die grüne Farbe und die immergrüne Pflanzen des Adventskranzes versinnbildlichen die Hoffnung der ewigen Erneuerung.
Die vier Kerzen können die 4 Jahreszeiten, die 4 Evangelisten, aber auch die vier Adventswochen allegorisieren und ihre Lichter die Helligkeit.
Die lila Farbe der 3 Kerzen symbolisieren die Hoffnung und die einzige rosa Farbe ist die Farbe der Freude für das sich nähernde Weihnachten.

Adventszeit- Einst die „aufregendste“ Zeit für Frauen

Die Adventszeit war die hoffnungsvollste und aufregendste Zeit der noch nicht verheirateten Mädchen.
In Ungarn haben die heiratsfähigen, erwachsenen Mädchen während des ganzen Jahres auf den Tag des Heiligen Andreas gewartet. Der Name Andreas bedeutet so viel wie „Mann“.

Er war „zuständig“ dafür, den Ehemann für die noch nicht verheirateten Mädchen zu „organisieren“. Wie ging das? Von Landesteil zu Landesteil gab es unterschiedliche Bräuche dafür.

Eine der „sichersten“ Methoden für das Auffinden des zukünftigen Mannes war, die Namen der in die Frage kommenden Männer auf Zettel aufzuschreiben, die Zettel in den Knödelteig reinzudrücken und diese zu kochen. Und wer wird der Ehemann? Das war jener, dessen Name mit dem ersten Knödel an die Wasseroberfläche hinaufkam.

Eine schöne Adventszeit wünsche ich Ihnen! 🌺🌷

Fotos: Pixabay

Adventskranz

Adventskranz


Autor: Elisabeth Balazs
Reiseleiterin in Budapest und Ungarn, mit viel Herz und Humor

Haben Sie Fragen zum Artikel oder zu Ungarn?
Welche Themen interessieren Sie? Worüber würden Sie gerne lesen?

Schreiben Sir mir bitte an: info@reisen-in-ungarn.de

oder rufen Sie mich an:

+36 20 9763 806

Ihre Elisabeth

2020-11-29T20:04:05+00:00