Zum dritten Mal Guinness Weltrekorder – Burgpark in Dinnyés

Burgpark in Dinnyes

Burgen aus ursprünglichen, originalen Baumaterialien

Dinnyés befindet sich am zweitgrößten See von Ungarn, am Velenceer (Venediger) – See, nahe zu Székesfehérvár.
Seit 2014 befindet sich eine der besondersten Sehenswürdigkeiten von Ungarn, der einzige Burgpark der Welt in Dinnyés, der nach 2018, 2019 in diesem Jahr schon wieder ein Guinness Weltrekorder geworden ist.

Was ist ein Burgpark?

Im Burgpark stehen Repliken von Burgen in verkleinerter Form, die aus Baumaterialien, entsprechend ihres Original- Pendants, wie z.B. Holz, Steinen, Ziegeln, Ruten und Schlamm errichtet wurden.
Es geht hier um ungarische Burgen, die heutzutage in Ruinen liegen. Im Burgpark wurde ein Weg angelegt. Darauf zeigt man auf der alten, früheren Landkarte von Ungarn, dass die kleinen Burgen ganz genau dort aufgebaut wurden, wo ihre Originale auch in der Wirklichkeit stehen. Sie wurden nach gründlichen Forschungen rekonstruiert, damit die Besucher sie so sehen können, wie sie während ihrer Blütezeit waren.
Der Weg ist mit Gedenksäulen von Königen und Fürsten umgeben.

Belagerung von Eger

Wer ist der Gründer? Was hat ihn für den Burgpark initiiert?
Der Gründer und Besitzer des Burgparkes ist Herr Zoltán Alekszi, der eine seiner Kinderträume mit dem Anlegen des Burgparkes auf seinem eigenen Grundstück verwirklich hat.
Als Kind, hat er, wie alle Kinder in Ungarn, den spannenden und sehr interessanten Roman von Géza Gárdonyi unter dem Titel „Egri csillagok” (Sterne von Erlau) gelesen, in dem es darum geht, wie die in Minderheit gewesenen Ungarn die Türken 1552 in der Burg von Eger (Erlau) heldenhaft zurückgeschlagen haben.

Autodidaktischer Burgbauer

Herr Alekszi wollte als Kind mal auch eine eigene Burg und zwar eine solche wie die Erlauer. Als Erwachsener kam er darauf, dass das schwer zu verwirklichen ist. Jedoch hat er seinen Traum nicht aufgegeben. Somit hat er den Burgpark mit vielen, kleinen, mittelalterlichen, ungarischen Burgen angelegt. Er möchte 70 Burgen dort errichten. Jetzt sind das …..
Der Beruf von Burgbauer ist heutzutage nicht besonders gefragt… Deshalb werden keine Fakultäten oder Lehrgänge für den Bau von Burgen angeboten. Somit hat Herr Alekszi den Kniff und Pfiff des Burgbaues autodidaktisch alleine erlernt. Es kostete ihn viele Stunden und viel Aufwand bis er auf die richtige Technik von Mauerbau bis zum Dachsbau kam.
Beinahe alles macht er alleine. Er forscht, wie die Burgen einst aussehen konnten. Er spricht mit Archäologen, besichtigt Ausgrabungen. Er finanziert alleine den Bau der Burgen und er baut sie auch alleine.

Freilichtmuseum mit rekonstruierten Gebäuden der Árpáden Zeiten

Außer den kleinen Burgen wurde in 2019 auch ein Freilichtmuseum mit einer rekonstruierten Holzkirche aus dem XI. Jahrhundert, Werkstätten von einem Schmied, einem Steinmetz, Töpfer usw., sowie Wirtschaftsgebäuden erbaut.
Auf dem ungarischen Altar der Kirche sind der Gründer von Ungarn, der Heilige Stefan, die Heilige Jungfrau und der Heilige Ladislaus zu sehen. Auch die Statuen der Ungarischen Heiligen sind in der Kirche auffindbar.

Wagenburg und Plankenburg

Neben dem Freilichtmuseum gibt es auch eine in originaler Größe rekonstruierte Wagenburg. Solche wurden zur Zeit der ungarischen Landnahme gebaut.
Wagenburgen wurden schon in der Antike gebaut, aber auch die Hussiten haben sie gerne in ihrer Militärtaktik eingesetzt. Die Wagenburgen konnten auch mit Hilfe von Zugtieren bewegt werden.

In diesem Jahr wurde auch die rekonstruierte, ehemalige Plankenburg von Székesfehérvár angefertigt.

Ziel des Burgparks

Das Ziel des Burgparks ist nicht nur Freude für Kinder und Erwachsenen zu machen, sondern auch die Bewahrung und Rettung früherer Werte, die Erhaltung der Traditionen und Unterstützung beim Unterricht von kleinen Kindern aus Kindergärten bis Schulkindern. Auch die alten Berufe wie Töpferei, Filzen, Bearbeitung von Leder usw. werden auf vorherigen Wunsch vorgestellt.
Schaut Euch nächstes Jahr unbedingt den einzigen und einzigartigen Burgpark, den dreifachen Guinness- Sieger in Dinnyés an.
Es lohnt sich!

Die Adresse des Burgparks ist:

Kossuth u. 17.
2485 Dinnyés

Der ungarische Name ist: Várpark.

Fotos: Várpark

Burgpark in Dinnyes

Burgpark in Dinnyes

schneebedeckter Burgpark in Dinnyes

schneebedeckter Burgpark in Dinnyes

schneebedeckter Burgpark in Dinnyes

schneebedeckter Burgpark in Dinnyes

Burgpark in Dinnyes

Burgpark in Dinnyes

Herr Alekszi arbeitet an einer Burg im Burgpark

Herr Alekszi arbeitet an einer Burg im Burgpark

Burgpark in Dinnyes

Burgpark in Dinnyes


Autor: Elisabeth Balazs
Reiseleiterin in Budapest und Ungarn, mit viel Herz und Humor

Haben Sie Fragen zum Artikel oder zu Ungarn?
Welche Themen interessieren Sie? Worüber würden Sie gerne lesen?

Schreiben Sir mir bitte an: info@reisen-in-ungarn.de

oder rufen Sie mich an:

+36 20 9763 806

Ihre Elisabeth

2020-12-09T16:56:47+00:00