Trierer im New York von Budapest- Stadtrundfahrt in Budapest

Ostbahnhof in Budapest

Keine Panik, liebe Leser! Ich habe keinen Sonnenstich bekommen, obwohl es bei der Hitze der letzten Zeiten kein Wunder wäre! Ich erkläre es gleich. Als Frau und Reisleiterin wäre es ein Armutszeugnis für mich, wenn ich nicht alles sofort erklären könnte! 

Ich hatte zwei nette Gäste aus der ältesten Stadt von Deutschland, aus Trier, denen ich bei einer Stadtrundfahrt Budapest zeigte. Was hat New York mit Budapest zu tun? Gleich kommt es. 

Ich habe meine Gäste aus dem Ostbahnhof abgeholt. Nachdem wir den schönen Wartesaal, der prunkvoll aussieht, sind wir bis zum New York gefahren. Es ist bloß 2 Haltestellen vom Ostbahnhof entfernt und es wurde mehrmals zum schönsten Café der Welt ernannt. Es sieht so aus, wie ein Schloß. Damals „lebten“ die ungarischen Schriftsteller und Dichter im Café New York. Kein Wunder!
Meine Gäste haben sich heiße Schokolade gegönnt. Das ist ein Volltreffer im Café New York. Als „Spezialistin” kann ich es nur bestätigen, dass man die beste heiße Schokolade in Budapest dort trinken kann. Sie schmeckt fantastisch gut! Das weiß ich aus meinen alten Erinnerungen! Ja, ja, ich habe weder heiße Schokolade getrunken, noch Kuchen gegessen. Ich habe als eine wahre „Heldin“, nur eine Tasse Kaffee getrunken. Ich möchte etwas abnehmen…

Nach diesem guten Start sind wir auf dem Großen Ring, wo einst der tote Arm der Donau war, mit der Straßenbahn gefahren und in die U-Bahn umgestiegen. Im Stadtwäldchen suchten wir nach den Spuren von Old Shatterhand, einem ausgedienten Elefanten und Sissi. Unterwegs bewunderten wir den größten Badekomplex von Europa und das besondere Schloss von Ungarn.
Nachdem ich meinen Gästen die ungarischen Könige und Fürsten auf dem Heldenplatz vorgestellt habe, sind wir mit einem Linienbus auf der schönsten Allee der Stadt, auf der Andrássy Allee gefahren, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, mit ihren prachtvollen Villen, Palästen und Palast-Wohnhäusern.

Nach der „Schneider Dreieck“ kehrten wir auch in die Redoute ein, wo nicht nur die namhaften Komponisten von Europa Konzerte gegeben haben, sondern das feierliche Abendessen mit Ball wurde zu Ehren von Franz Josef und Sissi nach der Krönung hier veranstaltet. Das ist ein prunkvoller Palast der „Belle Époque“.
Wir flanierten auf dem ehemaligen Promenadenweg der Stadt und wir bewunderten auch das imposante Parlament.
In der Budaer Burg haben wir den Dreifaltigkeitsplatz und seine Umgebung mit der Matthiaskirche, der Fischerbastei und der ältesten Konditorei der Stadt, der Ruszwurm entdeckt.

Das war ein toller Tag! Wir haben viele Eindrücke über Budapest gewonnen und auch viel, viel Vitamin D aufgetankt! 
Der Winter kann schon kommen!  Vitamin D haben wir schon!

Liebe Kornelia und lieber Horst, auch auf diesem Wege bedanke ich mich bei Euch für das Vertrauen. Danke, dass ich Euch Budapest zeigen durfte.
Horst, danke schön für die netten Hinweise bezüglich der Fotografie. Heute habe ich ausnahmsweise nicht nur geklickt, sondern versuchte, auch zu fotografieren. 

Café New York

Café New York

Fischerbastei

Fischerbastei

Fischerbastei

Fischerbastei

Parlament in Budapest

Parlament in Budapest

Szechenyi Bad in Budapest

Szechenyi Bad in Budapest


Autor: Elisabeth Balazs
Reiseleiterin in Budapest und Ungarn, mit viel Herz und Humor

Haben Sie Fragen zum Artikel oder zu Ungarn?
Welche Themen interessieren Sie? Worüber würden Sie gerne lesen?

Schreiben Sir mir bitte an: info@reisen-in-ungarn.de

oder rufen Sie mich an:

+36 20 9763 806

Ihre Elisabeth

2020-09-01T15:55:07+00:00