Reisen in Ungarn - Ungarn Urlaub mit Spaß

Frau Balazs geht individuell auf die Interessen einer Reisgruppe ein. Gemeinsam wurde mit ihr die Trainingszentrale...

mehr->

Ungarn Urlaub
Startseite
AusflügeKontakt
Anfrage
Ihr Reiseführer in Budapest
und Ungarn
Referenzen

Ungarn News

St. Martin

MartingansAm 11. November erinnern wir uns an St. Martin, dessen Kult europaweit verbreitet ist.
Wer war er und warum ist es üblich, an seinem Gedenktag Martingans zu essen?


St. Martin war einer der populärsten Heiligen des frühen Mittelalters. Wer war er, wann lebte er? Er ist am Anfang des 4. Jh. in Ungarn, in dem heutigen Szombathely (Savaria) als Sohn eines römischen Soldaten geboren  und am Endes des Jahrhunderts bei Tours in Frankreich gestorben.
St. Martin ist auch zum Soldat der römischen Armee geworden. Warum wird er oft mit Gans abgebildet und warum isst man an seinem Tag Martingans?
Mehrere Legenden sind über sein Leben bekannt.
St. Martin wurde 371 durch das Volk zum Bischof von Tours gewählt. Der Legende nach war er ein sehr bescheidener Mensch und als er erfuhr, dass man ihn zum Bischof gewählt hat, ist er in den Stall der Gänse geflohen und die Gänse haben mit ihrem lauten Schnattern auf ihn aufmerksam gemacht. Deswegen wird er meistens mit Gans dargestellt und ist es üblich, an seinem Tag Gänsefleisch, Martinsgans zu essen.
Neben Tours hat St. Martin ein Kloster gegründet, das im Mittelalter zu einem der religiösen Zentren von Frankreich geworden ist. Er ist einer der Schutzpatrone von Frankreich.
Sein Kult wurde auch von dem Gründer von Ungarn, von dem Hl. Stefan unterstützt, er hat auf seine Fahne das Bild von dem Hl. Martin malen lassen.
Seine Popularität beweisen die zahlreichen Ortschaftsnamen und Kirchenpatronate.
Im Kreis des Volkes war St. Martin auch populär. Viele Gewerbe wählten ihn zum Patron, wie die Soldaten, Faßbinder, Schneider, Hirten, Winzer u.a.
Um diesen Tag gingen die Tiere meistens  für den  Winter in die Ställe. An seinem Tag war der Abschluß des wirtschaftlichen Jahres und die Hirten mussten mit ihrer Arbeit verrechnen und die neuen wurden dann aufgenommen bzw. angestellt.
Er ist auch Patron der Tiere, schützt sie vor Krankenheiten.
Am Martinstag hat man ein köstliches Mahl veranstaltet und man hat Martinsgans gegesssen und aus dem Martinsglas wurde der  neue Wein zuallererst probiert. Viele prognostisierten auch an seinem Tag das Wetter für den ganzen Winter. Wie es an seinem Tag war, bleibt so durch den ganzen Winter.


Viel Spaß wünsche ich Ihnen zum Tag von St. Martin und guten Appetit zu Ihrer Martingans!

Budapest, 10.11.2014